Eines der Gründertiere der Biberpopulation an der Hase.

Die Emslandbiber

To the English version Biologie des Bibers

Jungtierentwicklung


<< Vorheriges Kapitel Gesamt-Inhaltsverzeichnis Nächstes Kapitel >>


Nach einer Tragzeit von 100 - 110 Tagen (im Schnitt 105 Tage) werden in der Zeit zwischen Anfang April bis etwa Mitte Juli zwischen 1 - 5 (maximal 6 Jungtiere) vollständig behaarte Jungtiere mit geöffneten Augen und Ohrmuscheln geboren (Grzimek & Piechocki 1968; Freye 1978; Piechocki 1989; Nowak 1999; Grimmberger & Rudloff 2009). Nach Heidecke (1984) beträgt die durchschnittliche Jungtieranzahl pro Weibchen beim Elbebiber (C. fiber albicus) 2,93 Jungtiere. Das Geburtsgewicht der Jungbiber schwankt bei den Eurasischen Formen zwischen 300 und 700 g bei einer Kopf-Rumpf-Länge von 30 bis 35 cm (Wilsson 1971; Djoshkin & Safonow 1972; Freye 1978; Piechocki 1989; Nowak 1999; Grimmberger & Rudloff 2009).

Biber werden als Nestflüchter eingestuft, wobei sie in der geringen Verknöcherung des Skeletts allerdings eher einem Nesthocker gleichen (Freye 1978). Zwar können Jungbiber bereits im Alter von etwa 4 Tagen schwimmen (Baker & Hill 2003) allerdings können sie zu Beginn den Bau noch nicht eigenständig verlassen, da dies nur tauchend möglich ist und die Jungtiere dazu noch nicht in der Lage sind (Freye 1978). Auch ist das Fell der jungen Biber in den ersten 3 - 4 Wochen noch nicht wasserabweisend, wie bei den Alttieren (Baker & Hill 2003). Die Jungtiere verlassen den Bau daher frühestens im Alter von 4 bis 6 Wochen (Freye 1978). Anderen Angaben zur Folge sind die jungen Biber sogar erst im Alter von 2 Monaten zum ersten Mal außerhalb des Wurfbaus anzutreffen (Wilsson 1971). Zumindest für Nordamerikanische Biber wird angenommen, dass diese auch erst ab diesem Alter tauchen und dabei längere Zeit unter Wasser bleiben können (Baker & Hill 2003).

Gewichtsentwicklung der Jungtiere nach Wilsson (1971), Djoshkin & Safonow (1972) und Freye (1978).
Gewichtsentwicklung der Jungtiere
nach Wilsson (1971), Djoshkin &
Safonow
(1972) und Freye (1978).
Gesäugt werden die Jungen etwa 2 Monate lang (C. canadensis bis zu 3 Monate; Nowak 1999), wobei sie aber bereits im Alter von etwa 8 - 14 Tagen Pflanzennahrung zu sich nehmen, die von den Elterntieren in den Bau eingetragen wird Freye 1978; Piechocki 1989). Die Muttermilch enthält bei einer Trockensubstanz von etwa 30 % einen Fettanteil von 16 - 21 % und einen Proteinanteil von 11 - 12 % (die Werte ähneln sich bei Eurasischen und Nordamerikanischen Bibern; Freye 1978). Die Jungtiere wachsen mit einer Gewichtszunahme von etwa 40 - 50 g pro Tag in den ersten 2 Monaten sehr schnell (Djoshkin & Safonow 1972) und wiegen nach einem Monat bereits zwischen 1,7 und 1,8 kg (max. 3,0 kg), nach 2 Monaten zwischen 2,9 - 3,1 kg (max. 5,0 kg) und nach 3 Monaten etwa zwischen 3,9 - 4,2 kg (max. 6.0 kg). In einem Alter von 6 Monaten wiegen die Jungbiber etwa 6 - 7 kg, nach einem Jahr ca. 9 - 10 kg und im Alter von 2 Jahren ungefähr 16 kg (Werte von Tieren in menschlicher Obhut nach Wilsson 1971 und Freye 1978).
Die Geschlechtsreife erreichen die Jungbiber mit einem Gewicht von etwa 17 - 18 kg in einem Alter von 2,5 bis 3 Jahren, wobei dies auch der Zeitpunkt ist, ab dem die Jungen nicht mehr länger im Revier der Eltern geduldet werden (Djoshkin & Safonow 1972; Freye 1978). Ausgewachsen sind die Tiere spätestens im 4 Lebensjahr (Freye 1978), wobei das Körpergewicht auch bei erwachsenen Bibern im Jahresverlauf - je nach Umweltbedingungen und Ernährungssituation - deutlichen Schwankungen unterworfen sein kann (s.o.).

[Zum Seitenanfang]

<< Vorheriges Kapitel Gesamt-Inhaltsverzeichnis Nächstes Kapitel >>