Eines der Gründertiere der Biberpopulation an der Hase.

Die Emslandbiber

To the English version Biber-Melder

Personen, die uns bislang Biberfunde gemeldet haben


Im Folgenden sind die Namen der Personen aufgelistet (alphabetisch geordnet nach dem Nachnamen), die uns über unser Formular oder per email auf Biber-Vorkommen hingewiesen haben, die bislang noch nicht in unserer Verbreitungskarte zu finden sind.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei all den hier angeführten Personen für ihren Einsatz und ihr Engagement bedanken!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es eine Zeit lang dauern kann, bis wir uns die Situation vor Ort angesehen und dann gegebenenfalls unsere Verbreitungskarte aktualisiert haben, da wir die Suche nach den Bibern momentan rein ehrenamtlich und ausschließlich in unserer Freizeit betreiben. Ihre Meldungen werden von uns auf jeden Fall geprüft werden!

Die Veröffentlichung der Namen auf dieser Seite geschieht im Einvernehmen mit den betroffenen Personen. Sollte Ihr Name hier versehentlich dennoch aufgelistet sein, obwohl Sie das nicht möchten, oder sollten Sie zwischenzeitlich Ihre Meinung bezüglich der Veröffentlichung Ihres Namens geändert haben, so bitten wir um eine kurze Mitteilung Ihrerseits (unsere email-Adressen sind dem Impressum zu entnehmen). Daraufhin wird Ihr Name schnellstmöglich von dieser Liste wieder entfernt.

Sollten Sie anders herum Ihre Meldung auf dieser Seite vermissen (entweder weil wir vergessen haben, Sie zu erwähnen, oder weil Sie irrtümlicherweise der Veröffentlichung Ihres Namens nicht zugestimmt haben), so können Sie sich selbstverständlich ebenfalls bei uns melden und um eine Erwähnung in der unten stehenden Liste bitten.

Beachte: Bei sehr schmalen Bildschirmen wird die Tabelle nur mit stark reduzierter Schriftgröße angezeigt was die Lesbarkeit eventuell negativ beeinflusst!

| A | B | C | D | E | G | H | K | L | M | N | O | P | R | S | T | V | W | Z |

A| zurück |

Anonym Südradde zwischen Herßum und Helminghausen; Fällung im Winter 2009/2010 im Frühjahr 2012 in diesem Bereich keine aktuellen Hinweise auf Biber; in den Teichen östlich der Kreisstraße sind aber zahlreiche alte Schnitte und Fällungen zu finden; aktuell wird der Bereich höchstwahrsch. aber nur von Nutrias besiedelt, die auch für die frischen Schnitte verantwortlich sind
Hase-Altarm bei Essen (Oldb.)/Gravenhorst; Tiere seit mind. 8 Jahren dort leider fanden sich im Februar 2012 nur noch alte Hinweise auf die dortige Ansiedlung; aktuell ist dieser Bereich nicht mehr besiedelt; eventuell gab es Probleme, da die Biber auch Bäume in einer kleinen Laubwaldanpflanzung gefällt hatten (über weitere Hinweise wären wir dankbar!)
Lagerhase bei Essen (Oldb.) sowohl oberhalb als auch unterhalb der B68 fanden sich im Februar 2012 einige aktuelle Nachweise; höchstwahrsch. stammen diese nur von einem Einzeltier; da die Lagerhase nicht besonders gut für Biber geeignet ist, ist wahrscheinlich auch nicht mit einer dauerhaften Ansiedlung in diesem Bereich zu rechnen; allerdings waren auch im Frühjahr 2013 in dem links angrenzenden Teich noch einige aktuelle Nachweise zu finden
Hase bei Meppen zwischen km 3,5 und 4; Burg, Fraßhölzer, Nagespuren, Fällungen; die Hinweise gehören sehr wahrscheinlich zu dem bereits bekannten Vorkommen in dem Bereich zwischen km 1,5 und 4 (trotzdem vielen Dank für den aktuellen Hinweis!)
Teiche in der ehemaligen Sandgrube bei Bokeloh; Burg, Damm, Fraßhölzer, Nagespuren, Fällungen; in allen drei Teichen am Südrand der Sandgrube waren Ende Januar 2013 Spuren zu finden; die Anzahl der von uns gefundenen Nachweise deutet auf die Anwesenheit von mehr als einem Tier hin, allerdings ist nicht ganz klar, ob es sich hier um ein eigenständiges Revier handelt, oder ob die Teiche von den Tieren aus der nahe gelegenen Hase aufgesucht werden
Funde im Hahnenmoorkanal bei Herzlake im April 2015 leider hatten wir einige technische Probleme mit unserem Formular so dass der genaue Fundort nicht mit übertragen wurde; im Hahnenmoorkanal im Bereich des Ehrener Waldes fanden sich Ende April 2015 keinerlei Hinweise auf Biber
Sichtung eines Bibers im Hakengraben zwischen den Klasmann-Deilmann Werk und dem Moormuseum im Juli 2016 im August 2016 waren auf der gesamten Länge des Hakengrabens keine Hinweise auf die Anwesenheit eines Bibers festzustellen; eventuell wurde eine Nutria beobachtet, die den Hakengraben auf der gesamten Länge besiedeln
Hermann Altevers, Meppen Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
John Arends, Meppen Fraßhölzer und Nagespuren an der Ems bei Holthausen im März 2015 in diesem Bereich siedeln zwei Biberfamilien; von den Tieren einer der beiden Familien stammen wahrscheinlich die gefundenen Spuren

B| zurück |

Heiko Baarlink Vechte bei Laar kurz vor der niederländischen Grenze in diesem Bereich siedelt im Frühjahr 2015 ein Einzeltier
Dunja Baensch, Freren Sichtbeobachtung in einem Graben in der Nähe von Freren-Suttrup Anfang November 2016 waren in dem Graben und den angrenzenden Gewässern keine Hinweise auf Biberaktivitäten zu finden
Uwe Berger, Freren Todfunde zweier Biber in mehrwöchigem Abstand im Frühjahr 2011 laut Herrn Berger sind die beiden Tiere geschossen worden
Frank Berning, ULV Nr. 94/95, Lingen Lingener Mühlenbach auf der Höhe des Wasserwerks Grumsmühlen Ende 2015 siedelt hier ein Einzeltier; Nachtrag Mai 2016: das Tier ist bereits wieder verschwunden (die kleinen Dämme und auch der Mittelbau waren verschwunden)
Tobias Böckermann, Meppen NSG "Versener Heideseen"/Wesuwer Schloot wenige ältere Schnitte wahrsch. von Durchzüglern; keine permanente Besiedlung
Goldbach im Herbst/Winter 2011 nicht besiedelt; nur alte Schnitte
Heinrich Boving, Rieste Fraßhölzer, Nagespuren, Fotos einer Wildtierkamera an der Hase bei Rieste im Januar 2015 in diesem Bereich siedelt ein Einzeltier (wahrscheinlich schon seit 2011)

C| zurück |

Jürgen Christiansen, Biologische Station Haseniederung e.V., Alfhausen Fraßhölzer, Nagespuren, Fotos einer Wildtierkamera an der Hase bei Rieste im Januar 2015 in diesem Bereich siedelt ein Einzeltier (wahrscheinlich schon seit 2011)

D| zurück |

Agnes de Vries-Koop, Emmercompascuum, Niederlande Süd-Nord-Kanal und Seitengräben bei Schöninghsdorf zahlreiche frische Schnitte und Fällungen im Frühjahr 2012 deuten auf die Anwesenheit einer Biberfamilie hin
Günter Dieker, NLWKN Meppen, Löningen Löninger Mühlenbach im Sommer/Herbst 2011 von einem Einzeltier besiedelt
Fabian Dietz Sichtung möglicher Nagespuren sowie Fraßhölzer am Biotop am Speicherbecken Geeste im NSG am Speicherbecken Geeste siedelt seit einigen Jahren eine Biberfamilie; die gefundenen Spuren stammen höchstwahrscheinlich von Mitgliedern dieser Familie
Jürgen Düing, Haselünne genaue Ortsangaben noch ausstehend -

E| zurück |

Christoph Elbert, Meppen Ems auf Höhe des Altarms "Roheide" zw. km 167 u. 169 im Herbst 2011 frische Fraßspuren u. Ausstiege
Ems-Altarm "Roheide" im Herbst 2011 frische Fraßspuren u. Ausstiege
Nordradde im Herbst 2011 frische Fraßspuren, Markierungshügel u. Ausstiege in einem Seitengewässer der Nordradde
Teiche in der ehemaligen Sandgrube bei Bokeloh; Burg, Damm, Fraßhölzer, Nagespuren, Fällungen; in allen drei Teichen am Südrand der Sandgrube waren Ende Januar 2013 Spuren zu finden; die Anzahl der von uns gefundenen Nachweise deutet auf die Anwesenheit von mehr als einem Tier hin, allerdings ist nicht ganz klar, ob es sich hier um ein eigenständiges Revier handelt, oder ob die Teiche von den Tieren aus der nahe gelegenen Hase aufgesucht werden

G| zurück |

Klaus Goedde, Salzbergen Fund einer Burg in einem Regenauffangbecken bei Salzbergen im Dezember 2014 die gefundene Burg stammt von einer Bisamfamilie
Ines Gundel, Haren Ems zwischen Haren und Raken im Ems-Seitenarm (Hafengelände der Emsländischen Baustoffwerke) siedelt ein Tier, welches wahrsch. auch den Ems-Hauptstrom zwischen Haren und Raken mitnutzt

H| zurück |

Josef Heidemann, Haselünne Graben an der B70, Umgehungsstraße Meppen im Herbst/Winter 2011 sehr viele alte u. einige wenige frische Fraßspuren; Graben wird immer wieder von Tieren aus der Ems aufgesucht
Markus Hilse Biber-Damm im Hase-Altarm zwischen Farwick und Gravenhorst im Frühjahr 2017 fanden sich zwei kleiner Dämme im westlichen Schenkel des Altarms sowie einige frische Schnitte, so dass von der (Neu-)Besiedlung des Altarms durch ein Einzeltier auszugehen ist

K| zurück |

Peter Kattke, Haren Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
Dennis Knoll, Meppen Fund einer Burg / eines Baus an der Ems zwischen Rühle und Meppen im März 2015 in diesem Bereich siedelt eine Biberfamilie, zu der der Bau gehören dürfte
Christiane Kortmann, Ohrtermersch Fraßhölzer, Nagespuren und Fotos einer Wildtierkamera am Lager Bach bei Wettrup im Februar 2015 in diesem Bereich siedelt im Frühjahr 2015 eine Biberfamilie (wahrscheinlich schon seit 2010)
Maria Krämer genaue Ortsangaben noch ausstehend -
Horst Kremer, Aschendorf NSG Emsauen zwischen Rhede und Aschendorf Ende April 2012 waren außendeichs an der Ems und deren Nebengewässern auf der Höhe von Aschendorf keine eindeutigen Hinweise auf die Anwesenheit von Bibern zu finden; eventuell handelte es sich bei dem gesichteten Biber um ein durchziehendes Tier

L| zurück |

Andreas Lampe, Hamburg Ems auf der Höhe von Salzbergen Ende 2015 siedelt hier ein Einzeltier

M| zurück |

Carsten Marien, Meppen Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
NSG "Versener Heideseen"/Wesuwer Schloot wenige ältere Schnitte wahrsch. von Durchzüglern; keine permanente Besiedlung
NSG Hasealtarm und Hase-Insel; Nagespuren, Frasshölzer, Damm Anfang März 2013 fanden sich frische Schnitte, Nagespuren u. Frasshölzer; höchstwahrscheinlich wird dieser Bereich von Tieren aus der Hase mitgenutzt
Damm, Fraßhölzer und Nagespuren am Hudener Moor im Oktober 2014 das Hudener Moor wird im Frühjahr 2014 von einer Biberfamilie besiedelt
Vincent Martens, Dalfsen, Niederlande Vecht(e) bei Hardenberg, Foto-Nachweis von Wouter Nijlan, Odenzaal, Niederlande im Juni 2014 mit sehr großer Wahrscheinlichkeit hat es sich hier um ein durchwanderndes Tier gehandelt, da die Vecht in diesem Abschnitt nur über ein paar vereinzelte Weidenbüsche am Ufer verfügt und daher für eine dauerhafte Besiedlung durch den Biber ungeeignet ist
Nagespuren an der Vechte bei Laar im November 2014 in diesem Bereich siedelt im Frühjahr 2015 ein Einzeltier
Heiner Meyer, Papenburg Hauptmarschschloot / Ems-Seitenarm bei Borsum; Nagespuren im Sommer 2016 Anfang 2016 siedelt ein Einzeltier in diesem Bereich (wahrscheinlich seit 2015)
Wilhelm Meyer, Twist Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
Andreas Moß, Meppen Entwässerungsgraben Nähe Helter Damm, Sichtbeobachtung eines Bibers (Fotobeleg) im Juli 2016 der Graben wird Mitte des Jahres 2016 von einem Einzeltier aufgesucht, welches auch noch den südlichen Teil des Ems-Hase-Kanals nutzt
Marion Mönning, Westoverledingen Sichtung eines Bibers in einem Teich in der Nähe der Friesenbrücke bei Weener Ende April 2017 Anfang Juni 2017 war der Teich nahezu trocken gefallen und es fanden sich keine Hinweise auf die Anwesenheit eines Bibers

N| zurück |

Dietmar Niemann, Meppen Schwefinger Graben bei Meppen, Meppener Kuhweide, Damm in einem Teich, welcher über kleinere Gräben mit den Schwefinger Graben verbunden ist, siedelt Mitte November 2016 ein Einzeltier (eventuell auch ein Paar); einige deutlich ältere Biberspuren lassen vermuten, dass der Teich auch in der Vergangenheit immer mal wieder von Bibern aufgesucht wurde

O| zurück |

Michaela Oltmanns, Rastede Ems bei Meppen, Altarm Roheide, Sichtbeobachtung in diesem Bereich siedelt seit einiger Zeit eine Biberfamilie
Jürgen Otten, Meppen Fraßhölzer und Nagespuren an der Ems bei Schwefingen im Dezember 2014 in diesem Bereich sind zwei Familienreviere zu finden; von Tieren aus einer dieser beiden Familien stammen wahrscheinlich die gefundenen Spuren

P| zurück |

Gerd Penningbernd, Wettrup Burg/Bau am Lager Bach bei Wettrup im Oktober 2011 in diesem Bereich siedelt im Frühjahr 2015 eine Biberfamilie
Christian Peukert, NFA Ankum, Ankum Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
Josef Pobandt, Geeste Ems-Altarm "Roheide"/Yachthafen Meppen im Herbst 2011 frische Fraßspuren u. Ausstiege
Ludger Pott, Untere Naturschutzbehörde, Meppen Fullener Wald/Wesuwer Schloot eine Familie siedelt in den Gewässern in diesem Bereich
NSG "Versener Heideseen"/Wesuwer Schloot wenige ältere Schnitte wahrsch. von Durchzüglern; keine permanente Besiedlung
Rudolf Pricker, Fresenburg Ems unterhalb des Wehrs Bollingerfähr sowohl in der Ems, als auch an den rechtsseitig gelegenen Teichen sind aktuell zahlreiche frische Schnitte und Fällungen zu finden, sodass von einer dauerhaften Besiedlung auszugehen ist
Schnitte, Fraßhölzer und Nagespuren am Seitenkanal Gleesen-Papenburg auf Höhe von Renkenberge im April 2015 in diesem Bereich siedelt im Frühjahr 2015 höchstwahrscheinlich ein Biberpaar

R| zurück |

Thomas Rziha Ems bei Wachendorf (Fotos) Fraßspuren wahrscheinlich von den Tieren aus dem angrenzenden Revier

S| zurück |

Eduard Schmeer, Meppen Hudener Moor; Damm im Abzugsgraben das Hudener Moor wird im Frühjahr 2014 von einer Biberfamilie besiedelt
Kamphausgraben; Damm im Januar 2012 war der Damm beseitigt; da in diesem Bereich nur alte Schnitte und eine alte Fällung festgestellt werden konnten, ist nicht von einer dauerhaften Besiedlung auszugehen
Anja Schmidt, Georgsdorf Süd-Nord-Kanal zwischen Georgsdorf und Adorf (Totfund) im Mai 2014 leider konnte das im Mai 2014 tot gemeldete Tier nicht mehr geborgen werden; wahrscheinlich handelt es sich bei dem überfahrenen Biber um ein abwanderndes Tier aus einem der weiter nördlich am Süd-Nord-Kanal gelegenen Reviere
Dr. Andreas Schüring, Werlte Hakengraben und Grabenaufweitung bei Sögel Mitte Mai 2013 fanden sich dort diverse Fraßspuren, Markierungshügel sowie ein Mittelbau; wahrscheinlich handelt es sich hier um ein Einzeltier, welches sich bereits seit mind. einem Jahr in diesem Bereich aufhält
Bernd Schuster, Kühren/Helmstorf Nagespuren, Fraßhölzer, Ausstiege und Wechsel and der Südradde und dem Timmerlager Bach auf Höhe der Mündung des Timmerlager Bachs in die Südradde im Frühjahr 2017 in diesem Bereich siedelt ein Einzeltier mindestens seit Anfang 2015
Emili & Theo Sommer, Lingen Hase bei Lahre, Nagespuren und Sichtbeobachtungen im August 2014 in diesem Bereich der Hase siedelt seit einiger Zeit eine Biberfamilie
Franz Spinneker, Haren Ems zwischen Haren und Landegge im Ems-Seitenarm (Hafengelände der Emsländischen Baustoffwerke) siedelt ein Tier, welches wahrsch. auch den Ems-Hauptstrom zwischen Haren und Raken mitnutzt
Mündung des Meersbach in die Ems (Sichtbeobachtung) höchstwahrscheinlich wurden Nutrias beobachtet; Ems in diesem Bereich für Biber ungeeignet (technischer Uferverbau); weder an der Ems noch im Unterlauf des Meersbach waren Biber-Fraßspuren zu finden
Stadtteich in Haren/Wesuwer Brookgraben (Sichtbeobachtung; Paar mit vier Jungtieren) auf Grund der Ortsangabe und der Anzahl der gesichteten Jungtiere wurde höchstwahrsch. eine Nutria-Familie beobachtet
Tim Suntrup, Meppen Bibersichtung in der Nordradde an der Herrenmühle sowie auf der Höhe des Schlagbrückener Sees wahrscheinlich stammt das Tier (die Tiere) aus dem Revier im Altarm Roheide

T| zurück |

Heinz Thieken, Dersum Graben zum Dersumer Schloot, südl. von Heede da entlang des Dersumer Schloots kaum Gehölze zu finden sind und an der angegebene Stelle im Januar 2012 keinerlei Hinweise auf eine Biberaktivität zu finden waren, handelte es sich eventuell nur um durchwandernde Tiere oder es wurden Nutrias beobachtet
Frank Thölke, Landkreis CLoppenburg Fraßspuren, Schnitte und Fällungen an einem Seitengraben der Südradde bei Emkerfeld im Januar 2015 in diesem Bereich wurde im Frühjahr 2015 ein Einzeltier festgestellt

V| zurück |

Hendrik van der Weide, Klein Hesepe Sichtbeobachtung und Fotonachweis eines Bibers im Hakengraben im April 2015 wahrscheinlich stammt das Tier von einem Revier aus der Ems, welches den Hakengraben inspiziert hat (dieser ist für eine dauerhafte Besiedlung durch Biber ungeeignet)

W| zurück |

Ralf Weigelt, Oer-Erkenschwick Bibersichtung in der Goldfischdever in der Nähe des Campingplatzes Goldfisch im Januar 2016 höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um ein Tier aus dem Revier auf der Höhe von Heede
Nagespuren an Bäumen im Altarm Bersum im Januar 2016 im Altarm Bersum scheint sich momentan (Anfang 2016) ein einzelner Biber aufzuhalten; zahlreiche ältere Biofakte deuten darauf hin, dass dieser Bereich in der Vergangenheit immer mal wieder von Bibern besucht worden ist
Johannes Westphal ein recht großes Tier kreuzte die Straße zwischen Clarholz und Marienfeld an der Brücke über die Ems im August 2015. im September 2015 konnten in dem Bereich nur Hinweise (Fraßspuren im Mais, Ausstiege) auf die Anwesenheit von Nutrias gefunden werden

Z| zurück |

Thomas Zumsande, Lehe Todfund eines Bibers an der B70 auf Höhe des Speicherbecken Geeste im August 2015 in dem NSG am Speicherbecken Geeste siedelt seit einiger Zeit eine Biberfamilie; höchstwahrscheinlich stammt das überfahrene Tier von hier

[zum Seitenanfang]